Das europäische ACLEV Projekt bietet euch immer wieder tolle Möglichkeiten mit Colored Glasses international aktiv zu sein.

Jetzt könnt ihr mit zum YES, 24-28 June 2019! Bewerbungsende ist der 31. Januar!!!

Was ist das YES?

„The Young Europeans’ Seminar (YES) aims to contribute to the development of young global citizens through learning and volunteering together in a spirit of international friendship.“(Ausschreibung YES 2019)
Auf diesem europäischen Seminar werden Austauschschüler*innen von und aus Europa eingeladen und halten zusammen ein Seminar ab. Auf dem Seminar werden Workshops, Gruppenreflexionen und Vorträge angeboten. Aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Colored Glasses wird einige dieser Workshops übernehmen. Dafür suchen wir euch. Falls ihr Lust habt in einem internationalen Setting Toleranz Workshops durchzuführen, dann bewerbt euch jetzt hier https://intranet.yfu.de/downloads/files/2593 (YFU Intranet). Alle Kosten werden übernommen!

Wir haben aus offiziellen Quellen gehört, dass noch Plätze frei sind 😉 Also bewerbt euch schnell.

Erasmus+ Logo

 

Die NORDAKADEMIE Hamburg hat wieder hervorragende Arbeit für Colored Glasses geleistet. Im vergangenen Wintersemester entwickelten Studierende in einem Praxisprojekt eine umfassende Fundraisingstrategie für Colored Glasses. Wir freuen uns sehr und sind stolz auf das Projekt, dessen Ergebnisse am 07.01.2019 in einer Abschlusspräsentation vorgestellt.

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung zeigten viele internationale Colored Glasses Teams Interesse an den Ergebnissen, sodass die Präsentation auch als Webinar angeboten wurde. So konnte Frankreich, Estland, Österreich, Belgien und die Niederlande ebenso von den Ergebnissen profitieren. Wir sagen Danke!

Jetzt heißt es die Ergebnisse in die Tat umzusetzen. Dafür suchen wir dich!

Werde jetzt Sofa_Fundraiserin gesucht und hilf Colored Glasses dabei langfristig und nachhaltig zu arbeiten. Wir arbeiten ehrenamtlich, weshalb die „Stellen“ auch nicht vergütet werden. Was wir bieten, ist ein tolles Peer-Feedback, die Möglichkeit sich selbst vielseitig weiterzuentwickeln und ein sehr gutes Bauchgefühl nach getaner Arbeit. Bei Interesse melde dich schnellstmöglich.

Neujahrsvorsätze?! Kein Problem, wir suchen #sofavolunteers. Und zwar suchen wir sofavolunteers für die Organisation von Workshops und Teams in Regionen. Wir nennen sie liebevoll Koordis.

Unsere Koordis tragen eine menge Verantwortung. Darauf solltest du Bock haben. Du musst nicht alles an Know-How mitbringen, gerade in der ersten Zeit unterstützen wir dich gerne. Langfristig wirst du dein Organisationstalent weiterentwickeln, dass du zur Steuerung einer Region benötigst. Denn, wenn niemand Workshops organisiert, kommen sie nicht an die Schulen und leisten wir nicht die Basisarbeit, die Colored Glasses ausmacht.

Ergo: Entscheidest du dich dafür ein Koordi zu werden, kannst du eine Region maßgeblich mit gestalten. Du kannst beeinflussen, welche Schulen wir besuchen, wie viele Workshops organisiert werden und wie du dein Team dafür aufstellst. Dabei wirst du von anderen Koordis und dem Vorstandsteam unterstützt und bist nicht alleine.

Klingt cool und entscheidend, oder? Ist es auch! Wir wären nix ohne unsere Koordis.

Wir bitten dich aber diese Aufgabe nicht nur aus einer Neujahrslaune heraus anzutreten, denn wir brauchen Commitment und etwas Zeit pro Woche von dir… und du solltest entweder gern telefonieren und/oder deine Mails regelmäßig checken und beantworten. Sonst lassen sich Workshops schlecht organisieren. Rechne mit etwa 2 Stunden in der Woche.

Lust und Interesse? Aktuell brauchen unsere Teams in Schleswig-Holstein/Hamburg und Nordrhein-Westfalen noch Unterstützung. Melde dich gern bei Yvonne! yvonne.adam@coloredglasses.de

Wir sind gut ins neue Jahr gerutscht und haben uns einiges vorgenommen. Wie sieht es bei dir aus?

Du willst nicht mehr tatenlos zuschauen und dich aktiv für mehr Toleranz und Weltoffenheit in 2019 einsetzen? Dann werde Teil unseres Workshop-Teams!

Bereits vom 19.-20. Januar findet die erste Colored Glasses Schulung in Hamburg statt und du bist herzlich dazu eingeladen! Nicht nur unsere Metaplanwände sollen bunt, sondern dein Kopf voller neuer Inhalte gestaltet werden.

In einer Schulung erwirbst du sowohl methodisches (pädagogisches, didaktisches) als auch inhaltliches Know-How zu den wichtigsten Colored Glasses Themen (Diskriminierung, Vorurteile/Stereotype, interkulturelle Begegnungen). Nach der Schulung erhältst du unser grundlegendes Konzept und kannst im Team Workshops durchführen.

Mehr Informationen zur Schulung in Hamburg findest du: https://coloredglasses.de/event/schulung-in-hamburg/

Also, falls du dir für das neue Jahr vorgenommen hast, die Welt um dich herum sinnvoll mit zu gestalten, werde Teil unseres Teams!

Liebe Colored Glasses Gemeinschaft,

wie ihr bald in unserem diesjährigen Jahresbericht lesen könnt, haben wir in den letzten Jahren aber besonders 2018 wirklich viel geschafft und das nur weil wir durch euch ein so starkes Netzwerk gegen Diskriminierung sind und in unserer Gesellschaft etwas für Toleranz bewegen können!

Daher wünschen wir euch nun ein gemütliches und ruhiges Ende des Jahres mit euren geliebten Menschen und mehr Toleranz in der Welt.

Wir freuen uns auf noch viele spannende Jahre mit euch und möchten euch sehr herzlich für euer Engagement – ob aktiv als Teamende, Koordinierende, Trainierende oder Vorstandmitglied oder halb-passiv als Fördernde, Multiplikator*in oder einfach Berichterstatter*in über das Leistungsspektrum von Colored Glasses – DANKEN!!!

Alles Liebe von eurem Vorstandsteam:

Yvonne, Svenja, Sara, Miguel, Eline

Unser Dreamteam! Jerker, Milen und Sara

Und auch auf Schulungen: zwischendurch immer wieder ein Energizer!

Ein Wochenende, um sich mit Toleranz, Demokratie und Vorurteilen auseinander zu setzen und Methoden zu lernen, um als Toleranzbotschafter*in Workshops geben zu können – das gab es bei Colored Glasses im September in Heilbad-Heiligenstadt. Das Ganze wurde organisiert von Sara Klingebiel, die zusammen mit Jerker die Schulung leiten und durchführen wird.

Ein Rückblick:

Am Freitagnachmittag den 14. September trudeln wir alle zu unterschiedlichen Zeiten in Sara’s Elternhaus ein, dass uns netterweise zur Verfügung gestellt wird. Der Plan ist es, uns beim Tee und Kaffee trinken und gemeinsamen Pizza essen am Abend besser kennenzulernen. Nach einem lustigen Zusammensein und spannenden Unterhaltungen auf sowohl deutsch und englisch, denn Michaela ist extra für die Schulung aus Italien angereist, werden wir auf verschiedene Gastfamilien in und um Heilbad-Heiligenstadt verteilt. Dort sind wir das Wochenende über Nacht untergebracht.

Am nächsten morgen geht es früh los, denn wir haben viel vor. Zuerst wird allerdings ausgiebig auf thüringerische Art und Weise gefrühstückt – mit Mett und Schmand. Danach sollen wir uns zunächst selbst in die Rolle eines Schülers versetzen und simulieren mit sehr viel Spaß ein Spiel. Nach einer gemeinsamen Reflektion, sprechen wir darüber was einen guten Teamer ausmacht und nach welchem Schema sowie mit welchen Tricks man das Thema Toleranz näher an die Teilnehmer der Workshops bringen kann. Nach dem Mittagessen dürfen wir in zweier Gruppen unseren ersten eigenen Workshop planen. Die Ergebnisse sollen am nächsten Tag zusammengetragen werden. Den Abend lassen wir mit einem Spaziergang durch Heilbad-Heiligenstadt ausklingen, mit einer persönlichen Führung von Sara.

Sonntag beginnt mit der Vorstellung der Ergebnisse des Vortages. In zwei Gruppen aufgeteilt, simulieren wir die von uns geplanten Workshops und kriegen so einen kleinen Eindruck, wie es sich anfühlt, selbst vor einer Klasse zu stehen. Anschließend werden die Workshops zusammen reflektiert und Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns nun auf unseren ersten „richtigen“ Workshop. Was wir alle mitgenommen haben ist, dass es nicht darum geht, die Meinung jedes einzelnen verändern zu müssen, sondern es schon ein Erfolg ist, wenn wir auch nur eine Person zum Nachdenken angeregt haben. Viel zu schnell ist das Wochenende vorbei und die Wege trennen sich vorübergehend am Bahnhof Heilbad-Heiligenstadt.

Sie sind noch auf der Suche nach einem Geschenk, sei es zum Geburtstag, Weihnachten oder um einfach einem geliebten Menschen eine Freude zu machen? Warum dann nicht einfach das Ganze mit einer guten Tat für die Gesellschaft verbinden?!

Auch dieses Jahr gibt es wieder die Möglichkeit „Toleranz zu verschenken“!
Dadurch bekommen mehr Menschen die Chance an einem Workshop kostenlos teilzunehmen.

Sollten wir Sie nun neugierig darauf gemacht haben wie Sie durch ein Geschenk etwas Gutes für unsere Gesellschaft tun können, dann klicken Sie hier  und verschenken Sie nicht nur Freude für einen sonder viele Menschen!

Ihr Colored Glasses Team wünscht Ihnen schöne Feiertage und einen Guten Start in das kommende Jahr!

 

Katharina repräsentativ für CG und die Vertreterinnen von Ko-Ra-Le e.V. nehmen den Preis entgegen.

 

Auch dieses Projekt wurde ehrenamtlich von Colored Glasses durchgeführt.

Vergangenen Donnerstag fand die Preisverleihung des diesjährigen Thüringer Demokratiepreises statt. Wir wurden im Rahmen des Projektes „Toleranzbotschafter*innen im Landkreis Eichsfeld“ mit Unterstützung der Frauenbildungs- und Begegnungsstätte ko-ra-le e. V. vorgeschlagen und warteten gespannt, ob wir denn einen der Preise gewinnen würden. Bei der Verleihung der Anerkennungspreise wurde unser Projekt auch tatsächlich genannt!!! Viele Gefühle vermischten sich: Freude, Stolz und auch Ehrgeiz. Viele Ehrenamtliche von Colored Glasses haben sich für dieses Projekt eingesetzt. Für diese Wertschätzung sind wir sehr dankbar und werden mit neuer Motivation auch im nächsten Jahr weiter versuchen, die Welt ein bisschen besser zu machen!

Katharina Brodmann – CG Koordinatorin Mitteldeutschland

Mehr zu dem Thüringer Demokratiepreis findet ihr hier https://denkbunt-thueringen.de/landesprogramm/demokratiepreis/

Über ko-ra-le e.V. erfahrt ihr hier mehr: https://www.ko-ra-le.com/

21.00 Uhr, 5.11.2018, Urlaubshäusschen in Holland

Von meinem Urlaubssofa aus fahre ich meinen Computer hoch, um mich mit den anderen Sofas in Deutschland und Belgien zu verbinden. Ehrenamtsarbeit kann von überall aus gemacht werden.

Einige Tage vorher haben wir unseren Bericht und unsere Gesprächspunkte erarbeitet und uns auf das gemeinsame Telefonat vorbereitet. Über die Jahre haben wir unsere Telefonkonferenzen weiter strukturiert und professionalisiert, weil wir immer viel zu berichten und besprechen haben.

Als Sprecher moderiert uns Miguel durch den Abend und protokolliert Ergebnisse. Wir beginnen meistens mit persönlichem, während wir warten, bis alle da sind. Bei der gemeinsamen Arbeit wächst eine Gruppe zusammen und wird mitgefiebert bei Jobwechsel, Masterabschluss oder Nachwuchs in der Familie.

Danach besprechen wir unsere verschiedenen Themenschwerpunkte und beginnen mit Projekten. Weiter gehts mit den Regionen und alles im Bereich Personal. Yvonne berichtet über anstehende Schulungen und tollen Workshops.

Danach folgt immer Sara mit Berichten aus dem Bereich Finanzen und Kooperationen. Jede kleine Spende zaubert bei mir ein Lächeln auf dem Gesicht. Wieder ein Schritt weiter.

Abgeschlossen wird unser Abend durch Svenja, die kreative Ideen und spannende Überlegungen im Bereich Marketing, Kommunikation und IT vorstellt. Momentan arbeitet sie mit ihren Unterstützerinnen an neuen Flyer (endlich!) und an unseren Jahresbericht 2018!!! Wir sind gespannt!!!

Es ist 22 Uhr. Die Telko ist vorbei und unsere Betten rufen. Morgen müssen die meisten von uns wieder regulär arbeiten und ich genieße meinen Urlaub weiter.

Eline Joosten

Im Oktober war der Spaß groß beim gemeinsamen Kennenlernen zwischen Colored Glasses und den Pfadfinder*innen des VCPs in Bad Nauheim. Ziel war es Colored Glasses Methoden kennen zu lernen und gemeinsame Projekte für die Zukunft zu initiieren.

Seit diesem Jahr arbeiten wir nun offiziell mit den Pfadfinder-Netzwerk zusammen und sind offizieller Partner der World Jamboree (einem internationalem Pfadfindertreffen in den USA in 2019) Colored Glasses ist in der Vorbereitung der Kinder uns Jugendlichen involviert.

Die Ergebnisse des Wochenendes können sich sehen lassen. Die Motivation ist hoch und Ideen sind mehr als genügend da. Über die Projekte werden wir euch natürlich weiterhin berichten!

Mareike und Sara