Im Land der Nuto herrscht die Königin weise und gut. Sie hat Sinn für das Gute und Schöne und möchte gemeinsam mit den Menschen in ihrem Land eine stielvolle Brücke bauen. Doch die Erfahrung und Kompetenz fehlt ihr. Deshalb lädt sie sich ein Team von erfahrenen Architekten ein, um gemeinsam eine Brücke zu bauen…

Dies ist keinesfalls der Beginn eines Märchens, sondern der Einstieg in eine Simulation, die vermittelt, wie es sich anfühlt, wenn kulturelle Unterschiede aufeinanderstoßen. Schon bei der Begrüßung kommt es zu Missverständnissen und Irritationen. Den Architekten ist ein effektives und schnelles voran kommen sehr wichtig, wohingegen den Nutos ein freundliches und offenes Miteinander sehr wichtig ist. Vor allem aber ist ihnen der Respekt gegenüber den Traditionen und den Regeln sehr wichtig. Und so nimmt die Simulation ihren Lauf und ein Missverständnis jagt das Nächste. Es vergehen weitere 45 Minuten und auf einmal Platz der Knoten und eine Brücke ist gebaut, die sich sehen lässt. Durch Beobachtung, Kommunikation, Kompromisse und einem toleranten Miteinander konnte das Ziel gemeinsam erreicht werden.

Am Wochenende trafen sich 15 Schüler*innen aus dem Eichsfeld in der Villa Lampe, um sich zu Toleranzbotschafter*innen ausbilden zu lassen. Mithilfe von interaktiven und erfahrungsorientierten Methoden lernen die Jugendlichen mehr über die Themen Stereotype, Vorurteile und Diskriminierung. Die Ausbildung befähigt die Teilnehmende eigenständig Toleranzworkshops nach dem Konzept von Colored Glasses in Schulklassen durchzuführen. Geleitet wurde die Schulung von Sara Klingebiel und Merle Doerwald die ehrenamtlich für das Bildungsangebot von YFU aktiv sind.

Die Colored Glasses Toleranzbotschafter*innen Schulung ist ein Teil des Projekts Building Bridges- Demokratie stärken im Eichsfeld, welches in Kooperation mit der Ko-ra-le e.V. und YFU organisiert wird. Das Projekt ist durch das Bundesprogramm Demokratie Leben“ im Eichsfeld gefördert und baut auf den erfolgreichen Projekten „Interkulturelles Training“ (2015/16), „Interkulturelles Theater“ (2016), „Integrationslotsen“ (2017) und dem „Toleranz-Botschafter*innen“ (2018) auf. Im vergangenen Jahr gewann das Projekt sogar den Thüringer Demokratiepreis

Wir sagen Danke für so viel Engagement und freuen uns auf weitere Toleranzworkshops in den kommenden Wochen. Workshops können für Schulklassen kostenfrei unter dieser Telefonnummer gebucht werden: 040/227002-260.

Folge uns auf Instagram! @coloredglasses_yfu
Toleranz verschenken

Das Ende des Jahres rückt näher und Du suchst noch Geschenke für liebe Menschen, die eigentlich schon alles haben und nicht wissen, was sie sich wünschen sollen? Dann gibt es diese Sache, von der wir glauben, dass es davon nie genug geben kann: Toleranz! Und so kannst Du Toleranz mit Colored Glasses verschenken.

1. Spende einen Betrag Deiner Wahl an Colored Glasses:

Überweisung auf das YFU-Spendenkonto:

  • Empfänger: Deutsches YFU Komitee e.V.
  • IBAN: DE67 2008 0000 0908 0302 01
  • Referenz: Colored Glasses

oder über die Online-Spendenseite von YFU per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift. Verwendungszweck “Colored Glasses Toleranz Workshops” auswählen

2. Sag uns Bescheid!

Fülle unser online Formular „Toleranz verschenken“ aus: https://coloredglasses.de/foerdern-spenden/toleranz-verschenken/ oder schicke eine E-Mail an coloredglasses@yfu.de

3. Erhalte die Toleranz-Geschenkkarte.

4. Verschenke Toleranz!!!

Mit Deiner Spende leistest du einen relevanten Beitrag für die ehrenamtliche Arbeit von Colored Glasses. Gemeinsam stehen wir für eine offene und tolerante Zivilgesellschaft. Wir wünschen Dir und Deinen Lieben eine fröhliche Winterzeit mit gesegneten Feiertagen und einem erfolgreichen Start 2020.

Folge uns auf Instagram @coloredglasses_yfu #toleranzverschenken #buntsein

Die Bertelsmann Stiftung ruft zum sechsten Mal den Jugendintegrationswettbewerbs „Alle Kids sind VIPs“ aus und Colored Glasses darf natürlich nicht fehlen.

Konkret werden Integrationsprojekte gesucht, die maßgeblich von Jugendlichen im Alter von 11 bis 21 Jahren initiiert worden sind und sich für ein faires Miteinander in kultureller Vielfalt einsetzen. Das Engagement der Teilnehmer wird mit einer Auszeichnung der innovativsten Jugendprojekte gewürdigt, die den sozialen und interkulturellen Zusammenhalt stärken. Stars wie Gerald Asamoah, Culcha Candela, Bülent Ceylan, FanatiX, Maite Kelly und Rebecca Mir unterstützen den Wettbewerb aktiv als prominente Botschafter.

Damit Colored Glasses eine Chance bekommt, brauchen wir deine Stimme! Noch bis zum 30. Oktober kannst du für uns voten 🙂

Deine Stimme für CG: https://www.allekidssindvips.de/projekte/projektdetail/?view=1384

Mehr über die umfassenden Projekte der Bertelsmann Stiftung kannst Du hier erfahren https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/startseite/

Durch EU-geförderte Projekte ergeben sich tolle Möglichkeiten für Aktive von Colored Glasses. Die Bewerbung für den nächsten Grant mit dem Projekt ENGAGE ist raus. Mehr zu ENGAGE kannst du in dem unten genannten Blogbeitrag lesen 😉 Das ist für Euch drin:

1. Taskforce Konzeptarbeit:

Wir suchen Leute die Lust haben, in einem internationalen Konzeptteam, das Colored Glasses Konzept um den Aspekt Active Citizenship und Europäische Werte zu erweitert und neue spannende Simulationen zu entwickeln. Anschließend soll das neue Konzept in drei Webinaren allen Colored Glasses Teamenden vorgestellt werden.

·             Zeitraum: Januar/Februar 2020

·             Zeitraum: Konzepttreffen in internationalem Setting (1 Woche)

·             Gesucht werden 3-5 Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen aus ganz Europa

2. Colored Glasses Workshop Durchführung (40 Stück)

Mithilfe des neu entwickelten Konzeptbausteins und den bisherigen Konzepten, kannst du dich an einen der 40 Colored Glasses Workshops zum Thema Active Citizenship und Europäische Werte als Teamer*in beteiligen. Die Workshops werden in den Regionen durch die Koordinator*innen organisiert. Zeitraum November 2019 bis Oktober 2020.

3. Ausbildung zur Trainer*in/ Kampangenmanager*in

Im Rahmen des Projekts wird es eine kombinierte Schulung für erfahrene Colored Glasses Mitarbeiter*innen geben. Du kannst dich zum Trainer*in ausbilden lassen und anschließend als Flying-Trainer neue Teamer*innen in anderen europäischen Ländern ausbilden. Als Kampangenmanager*in lernst du nicht nur Tools wie das Story Telling, sondern hast die Möglichkeit anschließend mit anderen ehrenamtlichen aus ganz Europa eine länderübergreifende Kampagne zu starten um europäische Werte und Aktiv Citizenship zu promoten.

4. Als Colored Glasses Teamer*in an einer europäischen Konferenz in Brüssel teilnehmen

Im Rahmen der Konferenz erhalten 40 Colored Glasses Teamer*innen aus allen Projektländern die Möglichkeit die Ergebnisse unserer Arbeit vorzustellen und in einen regen Austausch mit Politikern zu treten. Ihr habe die Möglichkeit euch aktiv in die Vorbereitung der Konferenz mit einzubringen. Alle Kosten werden vom Projekt getragen. Die Ausschreibung erfolgt durch Sara Klingebiel über die relevanten Verteiler/Facebook/Website.

5. Als Colored Glasses Teamer*in an einem der Kurzaustauschprogramme in Brüssel/Straßburg teilnehmen

Für diesen Kurzaustausch habe ihr die Möglichkeit euch als Teilnehmer*innen zu bewerben. Der Austausch geht eine Woche lang und findet im Mai und April 2020 statt.

6. Als Colored Glasses Teamer*in bevorzugt als Teamer*in zum YES fahren

Du wolltest schon immer mal zum YES fahren? Dann wirst du für 2020 bevorzugt ins Team mit aufgenommen, wenn du Colored Glasses Erfahrung vorweisen kannst. Insbesondere das Content Team wird komplett aus Colored Glasses Teamer*innen zusammengesetzt.

Für Fragen zum den Möglichkeiten steht Euch Sara jederzeit zur Verfügung sara.klingebiel@yfu.de

Mehr zum Grant findest Du hier https://coloredglasses.de/colored-glasses-bewirbt-sich-um-eu-grant-19-20/

Tue Gutes und berichte darüber. Mit unserem neuen Instagram Account wollen wir allen zeigen, wofür Colored Glasses steht und wie ehrenamtliche Mitarbeiter*innen die Bildungsziele von Colored Glasses zu buntem Leben erwecken. Das ist natürlich Motivation für uns alle zum einen – zum anderen bietet es einen exklusiver Einblick in unseren Arbeitsalltag, für alle, die an Colored Glasses interessiert sind. Für Input und Fragen sind wir immer offen und freuen uns über Feedback. Schreibt uns direkt über den Account oder an coloredglasses@yfu.de

Der neue Instagram Account: @coloredglasses_yfu #buntsein #coloredglasses

Ausstellungseröffnung erfolgreich. Am Freitag, den 01.März 2019 wurde die Ausstellung „Her Paint Depicted and Quoted“ von Tahora Husaini im Rahmen eines Colored Glasses Workshops in Chemnitz eröffnet. Das Thema der Ausstellung ist Diskriminierung von Frauen mit Migrationshintergrund. Insgesamt kamen 20 junge Menschen zusammen, um über die Auswirkungen von Diskriminierung in unsere Gesellschaft zu sprechen und Lösungen für den Alltag zu finden.

Colored Glasses engagiert sich seit vielen Jahren bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus und führt Veranstaltungen und Toleranzworkshops durch. Im vergangenen Jahr konnten wir bei der Gelegenheit 5 neue Ehrenamtliche für Colored Glasses begeistern.

Wir danken allen, die sich jeden Tag gegen Rassismus in jeder Form einsetzen und feiern gemeinsam mit euch diese Woche!

Dieses Jahr wird eine Schulung für Toleranzbotschafter*innen durch Colored Glasses in Chemnitz stattfinden. Du willst teilnehmen oder kennst möchtest es weiterempfehlen? Bewerbungen laufen über die offizielle Website der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus.

Mehr dazu hier https://stiftung-gegen-rassismus.de/events/toerlanz-botschafterinnen-ausbildung

Unser Dreamteam! Jerker, Milen und Sara

Und auch auf Schulungen: zwischendurch immer wieder ein Energizer!

Ein Wochenende, um sich mit Toleranz, Demokratie und Vorurteilen auseinander zu setzen und Methoden zu lernen, um als Toleranzbotschafter*in Workshops geben zu können – das gab es bei Colored Glasses im September in Heilbad-Heiligenstadt. Das Ganze wurde organisiert von Sara Klingebiel, die zusammen mit Jerker die Schulung leiten und durchführen wird.

Ein Rückblick:

Am Freitagnachmittag den 14. September trudeln wir alle zu unterschiedlichen Zeiten in Sara’s Elternhaus ein, dass uns netterweise zur Verfügung gestellt wird. Der Plan ist es, uns beim Tee und Kaffee trinken und gemeinsamen Pizza essen am Abend besser kennenzulernen. Nach einem lustigen Zusammensein und spannenden Unterhaltungen auf sowohl deutsch und englisch, denn Michaela ist extra für die Schulung aus Italien angereist, werden wir auf verschiedene Gastfamilien in und um Heilbad-Heiligenstadt verteilt. Dort sind wir das Wochenende über Nacht untergebracht.

Am nächsten morgen geht es früh los, denn wir haben viel vor. Zuerst wird allerdings ausgiebig auf thüringerische Art und Weise gefrühstückt – mit Mett und Schmand. Danach sollen wir uns zunächst selbst in die Rolle eines Schülers versetzen und simulieren mit sehr viel Spaß ein Spiel. Nach einer gemeinsamen Reflektion, sprechen wir darüber was einen guten Teamer ausmacht und nach welchem Schema sowie mit welchen Tricks man das Thema Toleranz näher an die Teilnehmer der Workshops bringen kann. Nach dem Mittagessen dürfen wir in zweier Gruppen unseren ersten eigenen Workshop planen. Die Ergebnisse sollen am nächsten Tag zusammengetragen werden. Den Abend lassen wir mit einem Spaziergang durch Heilbad-Heiligenstadt ausklingen, mit einer persönlichen Führung von Sara.

Sonntag beginnt mit der Vorstellung der Ergebnisse des Vortages. In zwei Gruppen aufgeteilt, simulieren wir die von uns geplanten Workshops und kriegen so einen kleinen Eindruck, wie es sich anfühlt, selbst vor einer Klasse zu stehen. Anschließend werden die Workshops zusammen reflektiert und Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns nun auf unseren ersten „richtigen“ Workshop. Was wir alle mitgenommen haben ist, dass es nicht darum geht, die Meinung jedes einzelnen verändern zu müssen, sondern es schon ein Erfolg ist, wenn wir auch nur eine Person zum Nachdenken angeregt haben. Viel zu schnell ist das Wochenende vorbei und die Wege trennen sich vorübergehend am Bahnhof Heilbad-Heiligenstadt.

Mein Name ist Lina und ich mache gerade ein Praktikum bei YFU Deutschland.
Heute Vormittag war ich mit zwei Freiwilligen in einer 7. Klasse, wo wir einen Colored Glasses Workshop durchgeführt haben. Für mich war es der erste Workshop, deshalb wusste ich nicht ganz, was wir machen würden und wie das ganze ablaufen würde. Die Klasse war am Anfang sehr chaotisch und laut, aber nach einer kurzen Zeit, als sie verstanden, worüber wir sprechen würden, sind sie sehr ruhig geworden und haben sich gut an der Diskussion über Flucht und Vorurteile beteiligt.
Ich denke, dass die Klasse heute ein Stückchen mehr zusammen gewachsen ist. Sie wurde erst zu diesem Schuljahr neu zusammen gemischt. Die Leute kannten sich also noch gar nicht so gut. Viele haben aber eigene Erfahrungen geteilt, die dann auch in der ganzen Gruppe diskutiert wurden. Dadurch hat sich die Gruppe besser zusammen gefunden. Außerdem haben die Schüler sich mit so wichtigen Themen wir Flucht und Vorurteile auseinandergesetzt und sich damit sensibilisiert.
Ich fand es sehr interessant, zuzugucken, wie ein Workshop abläuft und bin mir sehr sicher, dass ich im nächsten Colored Glasses Seminar teilnehmen werde, um auch Workshops geben zu können und die Welt dadurch ein Stückchen mehr toleranter zu machen.