Ehrenamt

Colored Glasses kann nur funktionieren, da wir unsere engagierten Ehrenamtlichen haben, die Workshops koordinieren, durchführen und neue Ehrenamtliche schulen.

Saskia Brandstäter ist eine unserer Ehrenamtlichen die derzeit zusammen mit ihren Teamkolleginen unsere Workshops in Sachsen/Sachsen-Anhalt und Thüringen koordiniert. Im folgenden können Sie erfahren, was Saskia an Colored Glasses schätzt und warum Sie sich für dieses Projekt engagiert.

Wie lange bist du schon bei Colored Glasses? Warum hast du dich entschieden bei CG aktiv zu werden?

Ich habe vor vier Jahren meinen ersten Workshop mitgeteamt. Dazu kam es eigentlich eher zufällig: Weil in Wittenberg, wo ich zu der Zeit gewohnt habe, noch Teamende gesucht wurden, habe ich vorher noch schnell die Kurzschulung auf dem Herbst-Aktiven-Treffen von YFU besucht und es dann einfach mal ausprobiert.

Wie war dein erster Workshop, den du selbst mitgeteamt habt? Warst du nervös/aufgeregt?

Natürlich war ich ein bisschen aufgeregt, doch dann war ich total erstaunt, dass die Schüler*innen so viel Respekt vor mir hatten, obwohl ich gerade erst selbst aus der Schule raus war. Vor allem aber hat es richtig viel Spaß gemacht hat. …sonst wäre ich wohl auch nicht mehr dabei…

Wie kam es dazu, dass du zur CG-Koordinatorin wurdet? Was sind deine Aufgaben?

Birte und Lena waren nur zu zweit, haben Unterstützung gesucht und mich gefragt, ob ich Lust hätte. Da habe ich kurz überlegt und ja gesagt. – So einfach kann’s gehen… Unsere Aufgaben sind einerseits der Kontakt mit den Schulen, an denen wir die Workshops durchführen sowie die Teamsuche für die Workshops. Andererseits gehören aber auch Öffentlichkeitsarbeit und das Schulen neuer Teamender dazu.

Was macht CG zu etwas Besonderem? Was reizt dich an der Arbeit?

Innerhalb von YFU ist Colored Glasses meiner Meinung nach besonders, weil die Zielgruppe wesentlich größer ist als bei den Austauschprogrammen. Besonders reizvoll ist außerdem, dass CG sich nicht zuletzt durch die EU- Förderung sehr stark entwickelt, und dass man Teil dieser Entwicklung sein kann und immer viel Freiraum für neue Ideen ist.

Was macht dir besonders Spaß? Woraus nimmst du deine Motivation?

Obwohl ich die Koordinationsarbeit auch gerne mache, macht mir das Teamen der Workshops immer noch am meisten Spaß. Motivierend ist dabei, dass es fast immer direktes Feedback gibt und selbst wenn ein Workshop mal nicht so gut läuft, gibt es eigentlich trotzdem jedes Mal ein paar Schüler oder Schülerinnen, bei denen man das Gefühl hat, dass sie über die Themen nachdenken und etwas mitnehmen von dem Workshop. Das ist wie eine Belohnung und motiviert, weiterzumachen.

Was bedeutet Colored Glasses für dich?

Colored Glasses ist für mich die Möglichkeit, mit Schulklassen Themen zu bearbeiten, die im normalen Schulalltag zu kurz kommen. Es ist jedes Mal eine Herausforderung, sich auf eine neue Gruppe einzustellen, aber deswegen wird es auch nie langweilig und man lernt selbst noch sehr viel dabei.

Für YFU CG abstimmen

Durch Ihre Stimme kann Colored Glasses 1000€ gewinnen um noch mehr Jugendliche zu erreichen.

Mit Ihrer Stimme können Sie sich für mehr Toleranz engagieren und bis zu 8 Toleranzworkshops für Schulklassen mitfinanzieren.

Wir brauchen Ihre Stimme!

Die Förderung kommt von ING DiBa, wobei die 10 Projekte mit den meisten Stimmen 1000€ Förderung erhalten.

Vielen Danke für Ihre Unterstützung und den Glauben an unser Projekt!

 

 

Vom 22. bis 24. September diesen Jahres wurde Downtown Heilbad Heiligenstadt von vier Fortgeschritten und acht angehenden Ehrenamtliche (Teamende) überflutet, die sich für eine Colored Glasses Schulung und Fortbildung zusammengefunden haben.

Angeleitet wurde die zweitägige Schulung von der hochmotivierten Sara K., die uns gleich nach der Ankunft in eine heimelige und leckere Pizzeria führte. Nach gemeinsamen Essen führte die Tour ins Jugendtheater der Stadt zu dem Stück von Janne Teller Nichts-was im Leben wichtig ist. Nachdem wir alle sehr zum Nachdenken angeregt wurden, führte unsere Tour weiter durch das niedliche Örtchen in die Korale (eine Frauenbildungsstätte), in der wir tagten und schliefen.

Am nächsten Morgen startete unserer Tag mit einem reichhaltigen und leckeren Frühstück nach Eichsfelderart, wo Schmand, Mühlhausener Pflaumenmus, Gehacktes und Feldkieker definitiv nicht fehlen durften. Im Anschluss wurde die Gruppe gesplittet. Während die Fortgeschritten unter Leitung von Milen mit einem neuen Konzept von Colored Glasses über Humanrights kämpften, namen die Anfänger den Baustein des Kulturkonzeptes in Angriff. Es folgten ein Pointmaker und eine Simulation eines Colored Glasses Workshops. Nachdem dieser meisterhaft gemeistert wurde folgte das gemeinsame Kochen und Mittagessen. Im Anschluss wurde die Anfängergruppe über den pädagogischen Teil des Worksshops, unter anderem, übers Lernen, Teamen und das Projekt an sich aufgeklärt. Natürlich durften den Tag über auch keine Energizer fehlen. Den Tagesabschluss bildete dann der Humanrightsworkshop der Fortgeschrittenen. Nach gemeinsamen Abendessen und Chillen wurde dann der angesehenste Pub der Kleinstadt erobert in dem wir den Abend bei ein paar Getränken ausklingen ließen. 

Am nächsten Morgen wurde dann in Gruppen ein Probe Colored Glasses Workshop konzipiert, verglichen und Teile dessen durchgeführt. Nach einem gemeinsamen Abschluss wurde die Heimreise angetreten. 

So ging eine spannende und abwechslungsreiche Schulung mit vielen bereichernden und interessanten Leuten und Gesprächen sowie viel Lust zum Teamen zu Ende. Auch hier möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Sara Klingebiel für die Organisation und Durchführung der Schulung bedanken.

Wenn auch Sie/Du sich bei Colored Glasses engagieren möchten, gibt es in den nächsten Monaten noch mehrere Möglichkeiten an einer Schulung teilzunehmen.

Seit letzten Winter wird durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union unser Projekt mitfinanziert um es europaweit auszubauen. In den folgenden zwei Jahren geht es um folgendes:

  • Noch mehr Jugendliche durch Workshops erreichen
  • Ausbau eines gemeinsamen Qualitätsmanagements
  • Ausbau von Trainings und Schulungen für unsere Ehrenamtliche
  • Schulungen durch Trainern aus anderen Ländern um Erfahrungen auszutauschen
  • Konzept in 6 Sprachen übersetzen
  • Eine weitere Studie über Colored Glasses

Beteiligt an diesem Projekt (CGrow) sind: European Educational Exchange-Youth for Understanding (EEE), Youth for Exchange and Understanding (YEU), Organising Bureau of European School Student Unions (OBESSU), Fern Uni Hagen und sieben Ländern in denen CG entweder ausgebaut oder aufgebaut werden soll.

Weitere Informationen und ein Newsletter über den Fortschrit des Programmes, finden Sie auf unter folgendem Link.

 

 

Colored Glasses möchte weiter wachsen, in Deutschland und in ganz Europa.Das bedeutet aber auch mehr Aufgaben für unsere Ehrenamtlichen weshalb wir uns dazu entschieden haben uns für das Programm des Europäischen Freiwilligendienstes (EVS) zu bewerben.

Und wir sind über glücklich, dass es geklappt hat!

Für 1 Jahr wird uns nun Milen aus Bulgarien unterstützen und seine bisherigen Erfahrungen mit Youth for Understanding (YFU) und Colored Glasses anwenden und erweitern. Im folgenden möchte sich Milen gerne Vorstellen, damit Sie auch ein Gefühl dafür bekommen mit welcher Begeisterung und Intenstionen unsere Ehrenamtlichen ans Werk gehen:

Hallo, Ich bin Milen und bin 19 Jahre alt! Komme aus Bulgarien und war schon ein Jahr in Deutschland als Austauscheschüler und hatte einer richtiger tolles Jahr gehabt. Ich bin jetzt fertig mit der Schule und wird bald in den Büro von YFU anfangen zu arbeiten! Ich mag sehr Theater und habe in Bulgarien in einer Truppe gespielt weil das echt viel Spaß zur mir macht! Ich bin sehr dankbar für das was YFU für mich gemacht hat und das wegen bin ich jetzt in Hamburg damit ich auch was zurückgeben kann! Bin auch so flexible und weiß dass man immer Kompromisse machen musst damit alles gut wird! Wenn ich von meinem Austauschjahr zurückgekommen bin, Ann von YFU France hat eine Schulung von Clored Glasses gemacht wo ich auch teilgenommen hab! Das war sehr interessant für mich wie von einer Simulation so viele Themen hinter versteckt sind! Danach habe ich auch paar Workshops mit Katrin( sie war eine EVS in YFU Bulgarien) gemacht und jetzt bin ich hier in den Büro und warte auf neue Workshops zu machen und neue tolles Dinge zu lernen!

In diesem Jahr haben bereits mehrere Colored Glasses Schulungen stattgefunden. Von der Schulung in Leipzig möchte Theresa Ihnen nun berichten:

Am ersten Maiwochenenden fand in Leipzig eine der vielen Colored Glasses Schulungen der aktuellen Saison statt. Deshalb ging es für mich an diesem Freitag mit dem Zug einmal quer durch Deutschland, um dieses Wochenende gemeinsam mit interessierten Menschen aus ganz Deutschland zu verbringen. Mit einer rekordverdächtigen Zahl von 30 Teilnehmenden waren wir eine recht große Gruppe, die aus den unterschiedlichsten Bereichen und mit verschiedensten Hintergründen zusammenkam, um sich das Wochenende über im Bereich Colored Glasses schulen zu lassen. Während knapp die Hälfte der Teilnehmenden ehemalige Austauschschüler waren, vom gerade erst zurückgekehrten  (Justee) bis zum erfahrenen Teamer, setzte sich die andere Hälfte aus Studierenden, zum Grpßteil im pädagogischen Bereich, zusammen, wodurch viele verschiedene Erfahrungen und Perspektiven eingebozen werden konnten. Neben einem allgemeinen Einblich in Colored Glasses, die aktuelle Situation des Projektes und das Konzept dahinter, standen auch Classroom Management und der Umgang mit Modellen auf dem Plan. Außerdem ging es in der Praxis um die Durchführung eines Workshops, wodurch wir auch selbst die Mäglichkeit erhielten, einen Workshop aus der Sicht der Teilnehmenden zu erleben. Besonders spannend war außerdem ein Workshop aus dem neuen Konzept zum Thema Flucht, den wir gemeinsam mit der etwas kleineren Runde der fortgeschritteneren Teamer der parallelen Fortbildung ausprobieren konnten und bei dem heiß diskutiert wurde und wir uns doch mit vielen überraschenden Fakten konfrontiert sahen.

European Educational Exchanges YFU

Ende des letzten Jahres, hat sich in Sachen der Internationalität von Colored Glasses viel getan.  Dazu gehört ein europäische Konzept und ein baldiges Schulungskonzept in Zusammenarbeit mit European Educational Exchange (EEE-YFU). Außerdem gehört noch eine Förderung der EU dazu!

Im Rahmen einer in Folge der „Pariser Erklärung zur Förderung von Politischer Bildung und der gemeinsamen Werte von Freiheit, Toleranz und Nichtdiskriminierung“ (März 2015)  veröffentlichten Ausschreibung unter dem Erasmus+ Programm wurde der gestellte Antrag von EEE-YFU  zur europaweiten Skalierung von Coloured Glasses  bewilligt.
Dieser beinhaltet ein Gesamtbudget von über 360.000 Euro für die Jahre 2017 und 2018.Knapp ¼ der Summe kommt Colored Glasses Deutschland zu Gute.
Das bedeutet für uns viele neue Möglichkeiten und auch Verantwortung!  Das Budget für Colored Glasses Deutschland soll zum einen im Rahmen eines Qualitätsmanagements eine Wirkungsanalyse gestartet werden, die auch anderen Colored Glasses Organisationen weiter bringen soll und zum anderen werden wir Unterstützung bekommen  bei der Bearbeitung und Durchführung von Workshops.

All dies gibt Colored Glasses die Möglichkeit sich international zu vergrößern und weiterzuentwickeln. Denn außerhalb von Deutschland wird das weitere Budget beispielsweise für Local Launches genutzt, um in weiteren Ländern Colroed Glasses Trainer*innen auszubilden und dort Colored Glasses zu starten. Weitere Informationen erhalten Sie hierzu auf der Website von EEE-YFU.

Um jedoch unsere Aufgaben, als Teil der Förderung, in den nächsten zwei Jahren und darüber hinaus möglich zu machen, brauchen wir weitere Unterstützung. Diese brauchen wir in Form von neuen Ehrenamtlichen, Workshopanfragen und weiterhin finanzieller Art.
Helfen Sie mit und seien Sie ein Teil der Weiterentwicklung von Colored Glasses!

Wie in den Jahren zuvor auch, trafen sich die Colored Glasses Koordinator*innen und das Leitungsteam wieder am ersten Januarwochenende  um das vergangene Jubiläumsjahr Revue passieren zu lassen, für das kommende Jahr zu planen und wieder etwas Neues zu lernen.

Zum diesjährigen Wintertreffen haben sich auch zwei Koordinierende, welche aktuell im Ausland wohnen, auf den weiten Weg nach Hamburg gemacht. Dazu gab es auch internationalen Besuch aus Dänemark von Mareike Schwartz, welche auch im internationalen Team zum Colored Glasses Manual sitzt. Wie gewöhnlich waren auch die neue Koordinierende mit dabei, dieses Jahre gab es vier neue Gesichter.

Am Freitagabend hatten wir uns natürlich schon versammelt um das vergangene Jubiläumsjahr etwas Revue passieren zu lassen. Doch zu allererst haben wir uns anhand unserer Portemonnaies kennen gelernt, welche hier und dort doch zu sehr interessanten Geschichten geführt haben.Schließlich gab es die Jahresberichte und wir mussten unser internes Ziel vom Brechen der 100-Workshopmarke dank offiziell 99 durchgeführten Workshops nicht knacken sehen, dennoch kam im Laufe des Wochenendes heraus, dass wir tatsächlich mehr als 100 Workshops durchgeführt haben.

!Also schließlich doch ein Grund zum Feiern!

Am Samstag gab es nach der Koordinatoren-Schulung für die Neuen unter uns und einem Fundraising-Workshop für die alten Hasen eine Vorstellung des neuen internationalen Colored Glasses Konzepts, welches durch Local Launches in einigen anderen YFU-Ländern vorgestellt wurde, um Colored Glasses Europaweit bekannt zu machen. International ist also einiges los und die Entwicklung ist sehr spannend.

Samstagabend hatte die CG-Taskforce Flucht Raum eine Simulation mit uns auszuprobieren. Der Workshop, in welchen wir uns auf die Kontinente jeweils zu verschiedenen Themen anteilig verteilen sollten, hatte uns nochmal deutlich vor Augen geführt wie wenig balanciert Reichtum und Bevölkerung auf der Welt verteilt ist.

Nachdem das Programm durch war, durften wir uns den 99 Fragen von Miguel (featuring the World Wide Web) stellen, an im alten Branding gedruckten CG-Flyer unsere Bastelkunst ausleben oder an einem weiteren Modul des Konzeptes zum Thema Flucht  teilhaben. Also alles in allem ein gelungener Abschlussabend.

Das diesjährige Wintertreffen war erneut ein voller Erfolg und es ist  immer schön, mit Colored Glasses Teamenden  gemeinsam Zeit und Wochenenden zu verbringen.

ein Bericht von Justin J. 

Bei Colored Glasses ist eine Taskforce ein Zusammenschluss einer Gruppe von Aktiven, die sich für eine bestimmte Zeit einem Thema intensiv widmen. 

Die Taskforce „Flucht“ wurde Anfang 2016 auf dem Koordinierenden-Treffen in Hamburg ins Leben gerufen. Ein Team aus drei Ehrenamtlichen hatte es sich zur Aufgabe gemacht, zum Einen für die Teamenden ein Themenblatt „Flucht“ zu erstellen und zum Anderen ein Konzept zu erarbeiten, mit dem das Thema „Flucht“ in einem Workshop behandelt werden kann.

Und was sollen wir sagen, es wurde vollbracht: Zum jährlichen Koodinierendentreffen im Januar 2017 konnte das Konzept den Koordinatorinnen und Koordinatoren präsentiert werden!

Das Themenblatt wurde bereits im April fertiggestellt. Durch dieses werden die Teamenden zum Thema „Flucht“ informiert, erhalten einen groben Überblick über das deutsche Asylrecht und bekommen vor allem eine Diskussionshilfe an die Hand, um sich in einem Workshop bei dem das Thema Flucht angesprochen wird, sicherer fühlen zu können. Das auf dieser Basis erstellte Konzept zeigt Anknüpfungspunkte zu unserem bestehenden Konzept auf, um das Thema Flucht zu behandeln, und ergänzt dieses durch zusätzliche Simulationen und Modelle, die das Thema Flucht in einem Workshop konkret aufgreifen lassen.

Unser Ansatz war es nicht nur, über die aktuelle Fluchtsituation zu sprechen und uns auf diese zu fokussieren, sondern wir wollten die verschiedenen Fluchtgründe in den Blick nehmen und verstehen, warum die Flucht aus ihrer Heimat für Menschen in manchen Situationen die einzige Möglichkeit bleibt. Mit dem Konzept und den darin enthaltenen Workshopbestandteilen möchten wir bei den Menschen Verständnis für die Geflüchteten wecken und ihnen Mut zuzusprechen um aktiv auf einander zuzugehen und einander kennenzulernen.

Durch die rege Beteiligung an den angebotenen Webinaren und Präsentationen, dem großen Interesse seitens der internationalen Colored-Glasses-Gemeinschaft, insbesondere durch die Einladung zum Symposium in Paris, um Colored Glasses Frankreich einen Einblick in unsere Arbeit zu geben, hat die Arbeit der Taskforce bereits viel Anerkennung erfahren

Wir freuen uns nun neben dem erarbeiteten Themenblatt auch das neue Konzept in Aktion zu sehen und hoffen auf viele weitere Workshop in 2017.

 

 

Heute möchten wir Ihnen eine aktive Regionalkoordinatorin vorstellen, die sich bereits seit einigen Jahren für Colored Glasses engagieren.

Dazu haben wir Nora einige Fragen gestellt:

 

Wie viele Jahre engagierst du dich bereits bei Colored Glasses?

Als Teamerin bin ich seit acht Jahren bei Colored Glasses aktiv und seit knapp fünf Jahren nun auch im Koordi-Team in der Region Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, gemeinsam mit meinen Mit-Koordis Saskia, Stephi und Laura.

Was hast du alles bei Colored Glasses bisher gemacht?

Neben der Koordination habe ich einige Teamerschulungen geleitet, aber vor allem natürlich Workshops. Nach dem Abi war ich außerdem neun Monate im Europäischen Freiwilligendienst bei YFU Schweden und habe dort mit anderen Freiwilligen während einer Schultour quer durch’s Land super viele Colored Glasses Workshops durchgeführt.

Warum hast du dich damals entschieden bei Colored Glasses mitzumachen?

Bei Colored Glasses bin ich eingestiegen, weil mir die Idee dahinter, nämlich Toleranz und Kulturverständnis ins Klassenzimmer zu bringen und somit VBT-Inhalte auch für andere zugänglicher zu machen, am Herzen liegt. Nebenbei trifft man geniale Menschen und lernt selbst ständig dazu.

Welche Möglichkeiten hat dir deine Mitarbeit bei Colored Glasses schon eröffnet?

Durch Colored Glasses habe ich persönlich schon super viel gelernt: Wie wichtig gute Kommunikation ist, wie man Teamer*innen und auch sich selbst immer wieder motiviert und vor allem, wie man mit kurzfristigen Änderungen flexibel und positiv umgeht. Das hilft mir in Uni und Arbeitsleben sicherlich enorm.

Wo stehst du jetzt in deinem Leben?

Ich studiere im Master Politik- und Verwaltungswissenschaft in Konstanz und bin gerade im Auslandssemester in Liège in Belgien.

Was kannst du den jetzigen Teamern und zukünftigen Koordis mit auf den Weg geben?

Immer entspannt und mit Spaß bei der Sache zu sein und sich von Sachen, die schief laufen, nicht stressen lassen. Colored Glasses Inhalte und unsere Teamer*innen sind so toll, darauf dürfen wir nach 15 Jahren auch gerne mal stolz sein!

Fallen dir Fun-Facts aus den letzten Colored Glasses Jahren ein?

Sowas wie morgens um 8 vor der falschen Schule zu stehen? Neee, das würde uns nie passieren!