Beiträge

Colored Glasses goes online – statt auf hölzernen Jugendherbergsstühlen saßen wir beim diesjährigen Wintertreffen auf unserem Lieblingsplatz mit Laptop im Schoß und Lieblingsgetränk in Reichweite. Trotzdem sollte für das richtige CG-Feeling eine analoge Komponente nicht fehlen: Ein liebevoll zusammengestelltes Wintertreffen-Päckchen stattete vorab alle Koordinierenden, Referent*innen und Vorstand mit einer Programmübersicht inkl. Bingo, Rezept und Kreuzworträtsel aus – auch etwas Nervennahrung und reichlich CG-Sticker durften nicht fehlen. Ziemlich ungewohnt war das schon, aber im letzten halben Jahr hatten wir bereits Varianten des digitalen Zusammenarbeitens ausgetestet. 

So waren einige Nachteile absehbar: der persönliche Kontakt fehlt, das Zwischenmenschliche, um sich gegenseitig besser zu verstehen und aufeinander zuzugehen. Die individuelle Interaktion miteinander, ein wesentlicher Bestandteil sämtlicher Workshops, Schulungen und Treffen, fiel gänzlich weg. Gerade für unsere neuen Koordinierenden ist diese Interaktion besonders wichtig, wenn sie fortan für ihre Region zuständig sind. Hinzu kommen die Herausforderungen des vergangenen und aktuellen Jahres: Was kann ich planen und wie kann ich planen, wenn die Schulen auf unbestimmte Zeit für ein Bildungsangebot wie Colored Glasses geschlossen bleiben? Welche Schulen trauen sich jetzt, CG-Teamende für Workshops einzuladen? Gibt es überhaupt Platz für CG-Themen, wenn der Lehrplan ohnehin schon in Verzug geraten ist? Ferner betrifft dies auch Schulungen für neue Teamende: Wer hat überhaupt Interesse daran, sich schulen zu lassen, wenn keine Workshops in Sicht sind?

Das digitale Wintertreffen: Bunt, positiv, und voller Potenzial!

Andererseits ist Colored Glasses bunt, positiv, und lässt sich nicht unterkriegen! Unsere Themen verlieren nicht an Relevanz, ganz im Gegenteil – es ist noch wichtiger geworden, sie jetzt zu platzieren. Recht spontan wurden daher die Programmpunkte, die nicht das reine Koordinationsamt betreffen, für die ganze Colored Glasses Community, und teils darüber hinaus, geöffnet. Damit hat das Wintertreffen in der digitalen Welt auch neues Potenzial eröffnet:

Statt 15-20 Teilnehmende aus Vorstand und Koordis gab es in diesem Jahr über 60 Teilnehmende, welche sich für eine oder mehrere Veranstaltungen eingeschaltet haben. Workshops zu Critical WhitenessHate Speech im Internet, Gewaltfreie Online-KommunikationKoloniale Kontinuitäten und zur Durchführung von CG Workshops online wurden besucht. Auch die internationale CG-Welt kam nicht zu kurz – so fanden der Workshop Discrimination Forms und ein Open Space for Trainers auf Englisch statt. Darüber hinaus wurden die ersten beiden Module der neu erstellten 4-teiligen Online-Basisschulung durchgeführt. 

Teilnehmende beim Wintertreffen 2021

Absolutes Highlight war ohne Frage der Jubiläumsauftakt. Ein gemeinsamer Rückblick versetzte uns in die Anfänge von Colored Glasses, welche Julika Bake (inzwischen YFU-Vorstandsmitglied) und Kim Seifert mit persönlichen Anekdoten würzten und so für die ein oder andere lachende Träne sorgten. Ermutigende Worte kamen von YFU-Geschäftsführer Knut Möller, welcher der Idee und den vielen Köpfen hinter Colored Glasses von Beginn an Vertrauen schenkte, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Er berichtete von einem persönlich berührenden Gespräch mit einem Bundestagsabgeordneten wenige Tage zuvor. Beide waren sich der Notwendigkeit im Klaren, unsere Themen im Bildungsbereich fest verankern zu müssen; „das ist den meisten nur noch nicht bewusst“.

Eingerahmt wurde das Programm von morgendlichem Yoga mit Svenja, gemeinsamen Plenen, einer Foto-Challenge, Stopptanz und lockerem Abendprogramm, bei dem vom Online-Escape-Game bis zu inhaltlichen Diskussionen kaum ein Wunsch unerfüllt blieb.

Ein großes Dankeschön möchten wir allen Teilnehmenden, Referent*innen und dem Orga-Team aussprechen. Ganz besonderer Dank gilt unserem IT-Team, welches mit unglaublich viel Herzblut, Engagement und Schlaflosigkeit diese Form des Wintertreffens erst möglich gemacht hat. 

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir 2020 wieder von „Demokratie leben!“ gefördert wurden. Dieses Mal kam die Förderung direkt von dem Lokalen Aktionsplan (LAP) der Stadt Chemnitz.

Durch die Förderung haben wir die Digitalisierung von Colored Glasses Workshops in drei neuen Themengebieten aktiv voranbringen können. So sind in den letzten Monaten digitale Workshops zu den Themen „Cybermobbing“, „Diskriminierungsformen“ und „gewaltfreie Kommunikation“ entstanden. Am 19. Dezember 2020 haben wir den Workshop zum Thema „Cybermobbing“ mit einer bunten und engagierten Gruppe von Ehrenamtlichen getestet. Das Feedback wird nun eingearbeitet und das Konzept bei weiteren Workshops ausprobiert. Wir freuen uns sehr auf die hoffentlich bald stattfindenden Workshops mit Schüler*innen und auf einen spannenden Austausch zu diesen wichtigen Themen. 

Durch die Förderung konnten wir außerdem eine digitale „Training of Trainers“-Schulung organisieren. Diese haben wir am 21. und 22. November 2020 mit engagierten Ehrenamtlichen von Colored Glasses und Kulturcampus durchgeführt. Die Internationalität des Workshops hat diesen zu einem ganz besonderen gemacht. So kamen die Teilnehmer*innen aus Deutschland, Tschechien, Italien, Mexiko, Chile, Bangladesch, Indien, Ägypten und Polen. Ungeachtet der Zeitverschiebungen waren alle mit sehr viel Spaß bei der Sache und haben sich mit viel Engagement eingebracht. 

Viele weitere Eindrücke von unseren Projekten findest du auf unserem Instagram-Account @coloredglasses_yfu in unserem Story-Highlight „Projekte“ sowie unter den Hashtags #demokratieleben #demokratielebenchemnitz und #toleranzbotschafter.

2019 wurde unser Projekt „Building Bridges“ durch „Demokratie leben!“ in Eichsfeld gefördert. Mehr dazu kannst du in diesem Blogbeitrag lesen.

Zur Digitalisierung unseres Bildungsangebots wird Colored Glasses im Rahmen eines Startsocial-Stipendiums von zwei Expert*innen unterstützt.

Hurra! Wir werden auch in 2020 wieder durch Demokratie Leben gefördert, dieses Mal jedoch vom Lokalen Aktionsplan (LAP) der Stadt Chemnitz. Die Förderung beträgt 9000€ und hat das Ziel die Digitalisierung von Colored Glasses voranzutreiben. 

„Sie haben einen Antrag auf Gewährung einer Zuwendung aus Mitteln des LAP / des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ für das Projekt „Toleranz-Botschafter*innen“ gestellt.

In der Beratung mit dem Begleitausschuss haben Sie ein positives Votum erhalten. Dementsprechend freue ich mich Ihnen mitteilen zu können, dass eine Förderung für Ihr Projekt bewilligt wird.“

Antwortschreiben an Colored Glasses zu Demokratie leben von LAP Chemnitz

Ziel des Projekts ist es drei neue Online-Module für Colored Glasses zu entwickeln und erste Testworkshops an Schulen durchzuführen. Weiterhin hoffen wir im späten Herbst noch eine Teamer*innen Schulung veranstalten zu können. 

Auf Instagram/ Facebook und auf unserem Blog halten wir euch auf dem Laufenden was das Projekt angeht.

2019 wurde unser Projekt „Building Bridges“ durch „Demokratie Leben“ in Eichsfeld gefördert. Mehr dazu kannst du in diesem Blogbeitrag lesen.