Beiträge

Was genau ist Digital Storytelling? 

Diese Frage wurde mir und 21 weiteren Personen innerhalb von 5 Tagen im sonnigen Spanien beantwortet. Die Antwort wurde uns aber nicht von der Sonne zugeflüstert, sondern wurde sich kollektiv erarbeitet. – Denn was wäre eine erfolgreiche Tagung ohne ideenreiche Teilnehmer*innen und motivierte Trainer*innen? 

Digital Storytelling ist für jede Person gedacht, die Lebenserfahrungen, Ideen oder Gefühle mit Geschichten und digitalen Medien dokumentieren möchten. Im Workshop bekamen wir nicht nur menschliche und kreative Unterstützung, sondern auch technische Aushilfe bei der Umsetzung mit Ton und Bild. Ziel war die Erstellung von Kurzgeschichten inspiriert durch unsere persönlichen Austauscherfahrungen, wie in meinem Fall mit YFU in China.

Wichtig war vor allem das Teambuilding am Anfang der Veranstaltung, denn ohne Vertrauen und Kommunikation ist Geschichtenerzählen schwierig. Als zusammengewachsene Gruppe starteten wir danach in die Findungs-, Schreib- und Erzählphasen. Wichtig zu bedenken war für alle: Weniger ist mehr

Diese Motto zeigte sich auch im nächsten Schritt. Denn die Audioaufnahme mussten wir in ein improvisiertes Tonstudio (Schlafzimmer mit aufgebauten Matratzen als Schalldämpfer) verlegen. Weiter ging es dann mit der Suche nach passendem Bildmaterial und einem geeigneten Soundtrack

Das Projekt nahm jedoch Farbe an, als es an die strapazierende Zusammenstellung der Materialien mit einem Schnittprogramm voran ging. Trotz der vielen Anstrengungen und Einschränkungen war die Vorführung am Schluss, bei welcher mit Stolz und Aufregung endlich das Video abgespielt wurde, ein Highlight. 

Storytelling im Alltag und für Colored Glasses

Beim Digital Storytelling wird Kraft der eigenen Stimme auf authentische Weise zum Empathieträger einer persönlichen Erfahrung. Solange dies bedacht wird, kann die Methode flexibel angepasst werden und lässt sich deshalb sehr gut z.B. in den Schulalltag integrieren. 

Auch für Colored Glasses bietet Digital Storytelling großes Potenzial, denn jeder Mensch hat etwas zu erzählen. Wir alle haben uns sicherlich schonmal nicht getraut, Gedanken oder Gefühle preiszugeben. Der vielfältige Einsatzbereich von digitalen Medien ermöglicht es uns aber, die Kluft zwischen Vorurteilen und Realität mithilfe von kreativen Methodenzu überwinden.

Autorin: Meryem T.

Dies ist einer von zwei Berichten zur Fortbildung Digital Storytelling. Hier sind die Eindrücke von Enya.

We started of with a pub quiz about democracy and some nice facts. Two really exciting lectures followed the next day. The first one was about the problems in East Germany and the second was about talking with right-wing supporters. After this input we first discussed in groups about some questions which are related to democracy and their problems. Following this we worked on different topics in even smaller groups. I was by Dr.phil.Prasad Reddy and we talked about prejudice. This was a nice input for our Colored Glasses simulations. All in all it was a nice meeting and I learned a lot which I can use in our workshops.
Fabian

„It’s democracy, stupid!“ wurde von der Nemetschek Stiftung und der Organisation “Gesicht zeigen” am 18. und 19. September veranstaltet. Über Colored Glasses und YFU bieten sich regelmäßig Möglichkeiten für persönliche Aus- und Weiterbildungen sowie die Teilnahme an spannenden Seminaren oder Diskussionen.