FAQ

FAQ

Colored Glasses

Was sind die Ziele von Colored Glasses?

Ziel von Colored Glasses ist es, die bewusste und aktive Auseinandersetzung mit grundsätzlichen Wertvorstellungen unserer Gesellschaft zu fördern und somit einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten. Konkret möchten wir mit Colored Glasses:

  • die Auseinandersetzung mit kulturellen Unterschieden, Stereotypen und Vorurteilen fördern,
  • interkulturelles Verständnis aufbauen und
  • für Akzeptanz und Toleranz sensibilisieren.

Schließlich kann unser Engagement andere Jugendliche inspirieren, Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Wir zeigen, dass man mit einem Plan, etwas Unterstützung und viel Motivation eine Menge bewegen kann.

Können Ehrenamtliche überhaupt eine hochwertige Qualität sichern?

Ja, das können sie. Ehrenamtlichkeit steht nicht im Widerspruch zu Professionalität und Nachhaltigkeit. Wir garantieren, dass die Workshops von geschulten und erfahrenen Ehrenamtlichen durchgeführt werden. Zudem sind wir bestrebt, unsere Teamerinnen und Teamer in Schulungen weiterzubilden, in denen sie die angewandten Methoden reflektieren, Erfahrungen austauschen und somit zur Weiterentwicklung des Bildungsangebotes beitragen.

Im Rahmen einer Diplomarbeit wurden Wirksamkeit und Nachhaltigkeit unserer Workshops untersucht. In ihrer Evaluationsstudie hat Jane Knobloch nachgewiesen, dass es durch die Colored Glasses-Methoden gelingt, Jugendliche für die Entwicklung interkultureller Kompetenz zu sensibilisieren.

 

 

Können auch Studierende, Referendare oder Lehrkräfte als Colored Glasses Teamende ausgebildet werden?

Im Allgemeinen steht Colored Glasses für den peer-to-peer Ansatz. Wir freuen uns jedoch über alle Interessenten, die sich gerne im Rahmen von Colored Glasses engagieren möchten – sprechen Sie am besten direkt unsere Koordinatoren in den Regionen an!

Immer wieder erreichen uns auch Anfragen für Workshops mit besonderen Zielgruppen, wie beispielsweise Workshops mit Studierenden oder Workshops im Rahmen von Lehrerfortbildungen – gerade in diesem Bereich freuen wir uns über Teamende mit erster Studien- und/oder Berufserfahrung!

Ich bin älter als 25. Kann ich mich als CG-Teamer_in schulen lassen und trotzdem dem peer-to-peer Ansatz gerecht werden?

Selbstverständlich bist du herzlich in unserem Team willkommen. Es gibt einige aktive Teamerinnen und Teamer, die älter als 25 sind. Wir legen Wort „peer“ recht großzügig aus. Denn ein bestimmtes Alter bedeutet nicht per sé, dass du nicht mehr auf Augenhöhe Inhalte vermitteln kannst oder von den Jugendlichen nicht mehr als „peer“ wahrgenommen wirst. Erstens ist es ja immer ein Team aus Leuten, die die Workshop durchführen. Zweitens sieht man den Menschen das Alter nicht unbedingt „an der Nasenspitze“ an. Also: Wir freuen uns über jede und jeden Interessierte_n, denn das bereichert die Perspektiven und nicht zuletzt auch unsere Workshops ungemein.


Workshops

(nach oben)

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich einen Workshop buche?

Keine. Unser Angebot ist für Ihre Schule /Einrichtung kostenlos, jedoch freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen möchten. Oftmals ist es bspw. möglich, über den Schulförderverein einen Zuschuss zu beantragen, aber auch ein kleiner Beitrag aus der Klassenkasse (1€ von jeder Schülerin oder jedem Schüler) oder der Erlös aus einem Kuchenbasar hilft uns sehr.

Gern können Sie zur Information, z.B. der Eltern, des Fördervereins oder der Schulleitung, unseren Spendenflyer anfordern oder herunterladen. Fragen rund um das Thema Spenden für Colored Glasses beantwortet Ihnen sonst auch Frau Schultz-Brunn im YFU-Büro. Sie erreichen Frau Schultz-Brunn unter der Nummer 040 227002-35 oder der E-Mailadresse schultz-brunnXYZ@yfu.de (XYZ entfernen).

Warum sind Colored Glasses Workshops kostenlos?

Weil wir allen Interessierten die Teilnahme an unseren Workshops ermöglichen wollen und die Vermittlung der Bildungsinhalte nicht an leeren (Klassen)Kassen scheitern soll.

Unsere Schule/Einrichtung kann leider nichts spenden, wir würden Colored Glasses dennoch gern finanziell unterstützen und uns an den Workshopkosten beteiligen. Welche Möglichkeiten gibt es?

Sehr gerne können Sie uns das für den Workshop benötigte Material zur Verfügung stellen und/oder die Fahrtkosten des Teams direkt nach dem Workshop erstatten. Dazu würden Ihnen die Teamerinnen und Teamer die entsprechenden Belege und Tickets im Original für interne Abrechnungen überlassen und von Ihnen vor Ort das Geld erhalten. Bitte beachten Sie jedoch, dass weder wir als gemeinnütziger Verein noch unsere ehrenamtlichen Workshopleiterinnen und -leiter eine Rechnung ausstellen können.

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Spenden bzw. finanzielle Unterstützung können Sie sich jederzeit gern telefonisch oder per E-Mail an unsere Kollegin Frau Schultz-Brunn wenden. Sie erreichen Frau Schultz-Brunn im YFU-Büro unter der Nummer 040 227002-35 oder der E-Mailadresse schultz-brunnXYZ@yfu.de (XYZ entfernen).

Was ist, wenn der Woskhop an meiner Schule doch nicht stattfinden kann?

Sollte nach der Festlegung eines Termins für einen Toleranzworkshops an Ihrer Schule dieser doch nicht möglich sein, so bitten wir Sie um umgehende Benachrichtigung der Regional-Koordination und Workshopleitung. Da die Organisation und Vorbereitung eines Workshops mit Aufwand verbunden ist sollte, eine Absage des Workshops von Ihrer Seite spätestens vier Wochen im Voraus erfolgen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Werden die Workshops nur für Schulklassen angeboten?

Nein. Colored Glasses Workshops können auch im Rahmen von klassenstufen-übergreifenden Projekttagen oder mit AGs durchgeführt werden, beispielsweise in Vorbereitung auf Kurzaustauschprogramme mit Partnerschulen. Sollte Interesse bestehen, für eine Jugendgruppe in der außerschulischen Bildungsarbeit einen Workshop anzubieten, sprechen Sie uns gern an.

In besonderen Fällen führen wir auch auf Veranstaltungen für Studierende oder Lehrkräfte Workshops durch. Bei Anfragen dieser Art wenden Sie sich bitte direkt an den/die Koordinator/in Ihres Bundeslandes.

Ich arbeite mit einer „schwierigen“ Klasse. Können bei Colored Glasses Workshops auch konkrete Mobbingfälle bearbeitet werden?

Colored Glasses Workshops sind so konzipiert, dass sie zum Nachdenken über Vorurteile, Diskriminierung und das Thema interkulturelle Kommunikation anregen, nicht jedoch „problematische“ Verhaltensweisen oder Disziplinprobleme in einer Klassengemeinschaft aufarbeiten.

Colored Glasses wird von jungen Ehrenamtlichen durchgeführt, die spezielle Teamerschulungen und -fortbildungen durchlaufen haben und fast alle Erfahrungen im Ausland im Rahmen eines einjährigen Schüleraustausches gesammelt haben. In aller Regel verfügen die ehrenamtlichen Workshopleiterinnen und -leiter jedoch nicht über das theoretische oder praktische Know How, um z.B. Mobbingfälle oder Disziplinprobleme in der Klasse zu thematisieren.
Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie sich unsicher sind, ob Colored Glasses das richtige Angebot für Ihre Klasse/Gruppe ist. Wir beraten Sie gern!

Welche Angebote gibt es speziell für Hauptschulen?

Die Workshops sind so konzipiert, dass sie grundsätzlich an (fast) alle Altersgruppen und an jede Schulform angepasst werden können. Die/der zuständige Regionenkoordinator/in plant die Durchführung und den Ablauf der Workshops in enger Absprache mit Ihnen und kann so auf besondere Wünsche und Anforderungen eingehen.

In den letzten beiden Jahren haben sich zudem erfahrene Workshopleiterinnen und -leiter mit dem Thema “Colored Glasses an Hauptschulen” auseinandergesetzt, Erfahrungen gesammelt und erste Ansätze für ein spezielles Konzept für Toleranz-Workshops an Hauptschulen entwickelt.

Was sagen Lehrkräfte und Jugendliche zu den Workshops?

Wir bekommen viel positives Feedback von Lehrkräften und den teilnehmenden Jugendlichen. Besonders die spielerische, partizipative Herangehensweise kommt bei den Schülerinnen und Schülern gut an. Sie schätzen es, aktiv in das Geschehen mit eingebunden zu werden und das Gelernte spielerisch zu erproben.

Lehrerinnen und Lehrer loben die gute Betreuung der Schülerinnen und Schüler während der Workshops und die hohe Kompetenz unserer Workshopteams.

Ihre Frage ist nicht aufgeführt? Sie können sich gern über unser Kontaktformular an uns wenden. Wir bemühen uns darum, Ihre Fragen zeitnah zu beantworten.


Förderung & Partnerschaften

(nach oben)

Wir organisieren Klassenfahrten und würden Colored Glasses Workshops für die Schülerinnen und Schüler anbieten. Wie machen wir das?

Im Rahmen von nicht durch kommerzielle Anbieter organisierten Klassenfahrten führen wir sehr gerne Colored Glasses Workshops durch. Melden Sie sich einfach bei der/die Koordinator/in bzw. Koordinatorenteam Ihres Bundeslandes.

Die Zusammenarbeit mit kommerziellen Anbietern ist jedoch ausgeschlossen, da wir als gemeinnütziger Verein aus steuerrechtlichen Gründen unsere interkulturellen Trainings nicht gegen Rechnung anbieten können.

Warum sind Colored Glasses-Workshops kostenlos?

Weil wir allen Interessierten die Teilnahme an unseren Workshops ermöglichen wollen und die Vermittlung der Bildungsinhalte nicht an leeren (Klassen)Kassen scheitern soll.

Wie finanzieren Sie sich?

Träger des Bildungsangebotes Colored Glasses ist das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) Da Colored Glasses jedoch fast ausschließlich von Ehrenamtlichen realisiert wird, sind wir darüber hinaus auf Spenden und Fördermittel angewiesen, um z.B. Mitarbeiterschulungen und Weiterentwicklungen des Konzepts zu finanzieren.

Ihre Frage ist nicht aufgeführt? Sie können sich gern über unser Kontaktformular an uns wenden. Wir bemühen uns darum, Ihre Fragen zeitnah zu beantworten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.